:
 

Zur musikalischen Ausbildung der Wiener Sängerknaben gehören das Singen, die Stimmbildung, Sprechtraining, Gehörbildung, das Notenlesen, Musiktheorie, Chorproben, Soloproben und szenische Proben ebenso wie die Konzerte und das Reisen. Idealerweise beginnt die Ausbildung im Kindergarten oder in der Volksschule; das ist die beste Vorbereitung auf die Mitgliedschaft bei den Wiener Sängerknaben.


Ein Sängerknabe macht vor allem Musik: Von Montag bis Samstag singt er täglich mindestens zwei Stunden in der Chorprobe, dazu kommen Stimmbildung, Soloproben und Instrumentalunterricht.

:

Chorprobe

Die Wiener Sängerknaben proben von Montag bis Samstag täglich zwei Stunden; jeder Chor probt mit seinem Kapellmeister. Weil das unserem biologischen Rhythmus entspricht, finden die Proben vormittags statt, von 11 bis 13 Uhr.

Die Chorprobe ist das tägliche Training für die Stimme und die Ohren. Auf das Einstudieren der Noten folgt erst die Interpretation der Musik. Wer je in einem Chor gesungen hat, weiß wie viel Spaß das macht: gemeinsam Singen, gemeinsam Musik machen und Teil der Musik werden.

Wenn man die Knaben im Augarten fragt, was das Schönste bei den Sängerknaben sei, sagen die Meisten: "Das Reisen". Viele geben das Singen an, das Gefühl, auf einer Bühne zu stehen oder den Applaus; der ein oder andere wahre Kenner nennt das Proben: Da lernt man die Musik erst richtig kennen.

:
:
:
: