:
 
Die Eleven sind die Schüler der vierten Klassen der Volksschule der Wiener Sängerknaben, Buben und Mädchen. Für die Buben ist es die letzte Vorbereitung auf die Zeit im Reisechor.
 
Wie die Großen, proben sie täglich zwei Stunden mit ihrem Kapellmeister Arnold Schlechter. Wer es zu Beginn des Schuljahres noch nicht kann, lernt hier ganz schnell Notenlesen und Blattsingen.
 
Zum Repertoire gehören Motetten, Messen wie Franz Schuberts Messe G-Dur oder die Deutsche Messe, und jede Menge Lieder.

Jedes Schuljahr studieren sie ein Singspiel oder ein Musical ein. 2011/2012 war das "Es lebe die Kunst" von Angelica Bösch, mit Arrangements von Arnold Schlechter. 2012/13 dachte sich Kathi Siegl mit ihrer Klasse die Geschichte von den vier Assen aus; Regisseur Daniel Hackenberg und Ausstatterin Claudia Raab brachten das Stück mit Hilfe von 36 Assen - den Kindern - auf die Bühne des MuTh; das war die allererste Kinderoper im Konzertsaal der Wiener Sängerknaben.

Im Jänner 2014 hatte "Rotasia" Premiere; 2015 erforschten die Eleven das "Leben im All". In diesem Jahr heißt es "Alarmstufe Apfelrot" - in einem eigenen Singspiel nach Tomi Ungerers berühmten Buch "Das Biest des Monsieur Racine".