:
 
Freitag
03
März
  • MuTh
  • Highlights

MuThgesänge

Juhu! im MuTh
Zum zweiten Mal im MuTh – MuThgesänge für alle. Die Wiener Sängerknaben bieten unter Leitung von Kapellmeister Luiz de Godoy ihrem Publikum die Möglichkeit, sich in Vokalakrobatik zu üben.

Acht bekannte und weniger bekannte Volkslieder aus ganz Österreich – vom Fuhrmannslied aus Oberösterreich bis zum Almauftrieb in der Steiermark singen die Wiener Sängerknaben; beim gefühlvollen Kärntner Jodler ist die Mitwirkung des Publikums ebenso gefragt wie beim Tiroler Scherzlied – wer sich traut, darf hier sogar eine Strophe dazuerfinden. Wer nicht selbst jodeln, jauchzen oder juchzen mag, hört einfach zu.

Im zweiten Teil des Programms singen die Knaben authentische Lieder der brasilianischen Krahó-Indianer – komplett mit Urwaldgeräuschen, einen Geistertanz der Arapaho-Indianer und ein Arbeitslied der Fischer von Hokkaido.

Mit von der Partie: die passionierten Musiker des Ensembles „Harmonika & Co KG“ aus Judenburg. Die vier Herren begleiten die Sängerknaben virtuos mit steirischer Harmonika, Gitarre und Bassklarinette. Ebenfalls dabei - der Projektchor der Wiener Sängerknaben mit seinem Leiter Alexander Jost.

Im Anschluss serviert Susanne Perauer kulinarische Schmankerln aus Österreich – das Essen ist im Preis der Konzertkarte inbegriffen.

> Tickets

Über die MuThgesänge
Vom Almschroa bis zur Fiakermilli, Jodeln ist eine hohe Kunst. Neben den vielen von uns so geliebten traditionellen Volksliedern ist das Jodeln in den Bergen entstanden – so kommunizierte man über große Distanzen, so wurde auch das Vieh angelockt. In Österreich gehört es zum Volkslied; viele Lieder haben einen Jodler oder jodlerartigen Draufgesang. Was – in Zeiten ohne Glasfaserkabel – der alpinen Verständigung von Tal zu Tal diente, erlebt eine Renaissance – vielleicht, weil es einfach ein Ausdruck ungehemmter Lebensfreude ist. Und als solcher könnte er gut der globalen Verständigung dienen.