:
 
:

Chorus Juventus

Der Chorus Juventus ist der Chor aller Schülerinnen und Schüler des Oberstufenrealgymnasiums der Wiener Sängerknaben.

Die 80 Schülerinnen und Schüler des Oberstufenrealgymnasiums der Wiener Sängerknaben sind zwischen 15 und 18 Jahre alt. Sie kommen aus ganz Österreich, der Schweiz, aus China, Russland, aus Südafrika und Australien. Einige von ihnen waren Wiener Sängerknaben. In Österreichs einzigem Oberstufenrealgymnasium mit Schwerpunkt Vokalmusik lernen sie alles, was mit Musik zusammenhängt. Ihr Repertoire reicht von Gregorianik bis zu Filmmusik und Jazz - Schwerpunkt sind große klassische Chorwerke und a-capella Motetten von der Renaissance bis zur Gegenwart. Dreimal pro Woche wird geprobt; manchmal auch mehr.

Etwa 20 Auftritte absolviert der Chor im Schuljahr: In der Hofburgkapelle, im Wiener Stephansdom, in der Stadthalle und natürlich im MuTh, dem Konzertsaal der Wiener Sängerknaben; dazu kommen Konzerte im Salzburger Festspielhaus, im Brucknerhaus Linz, in Raiding. Für den Chorus Juventus gehört Bühnenerfahrung zum Schulalltag.

2017 ist der Chorus Juventus in Curt Faudons neuestem Film, "Good Shepherds", zu hören: Für dessen Soundtrack wurde Samuel Barbers "Agnus Dei" aufgenommen.

:

Kammerchor

40 Schülerinnen und Schüler singen im Kammerchor; sie stehen für spezielle Projekte zur Verfügung. Aus diesem Chor kommen auch die Solistinnen und Solisten, die etwa bei den Kinderopernproduktionen der Wiener Sängerknaben mitwirken - zum Beispiel im "Bettelknaben", in "Little Sweep" oder "Ein Haydn Spaß".

:
:

Daniel Erazo

Geboren 1980 in San Juan de Pasto (Kolumbien). Er wächst in einem stark musikalisch geprägten Umfeld auf und musiziert bereits als Kind mit seinem Vater traditionelle lateinamerikanische Musik. Während der Schulzeit lernt er klassische Gitarre. Mit 17 wird er an der Universität Cauca aufgenommen, wo er Musikpädagogik studiert. Neben seiner universitären Ausbildung erhält er Unterricht in Dirigieren von Professor Miguel Caballero.

Von 2003 bis 2006 unterrichtet er an der Universität die Fächer Musiktheorie und Klavier. 2006 erreicht er das Halbfinale des 2. Nationalen Kolumbianischen Wettbewerbs für Orchesterdirigieren. Anschließend geht er nach Paris, wo er am Konservatorium Claude Debussy bei Stéphane Delplace Harmonielehre studiert. Im August 2008 debutiert er mit dem Bogotanischen Philharmonischen Orchester als Finalist des 4. Nationalen Kolumbianischen Wettbewerbs für Orchesterdirigieren, organisiert von Andrés Orozco-Estrada.

Im März 2009 übernimmt er den KHG Chor Graz, mit dem er Werke wie das Gloria von Vivaldi aufführt. Daneben dirigiert er verschiedene Ensembles der Kunst Universität Graz (Studiochor, Blasorchester, Sinfonietta, Streichorchester). In Graz studiert er  Orchesterdirigieren bei Martin Sieghart und Wolfgang Doerner und Chordirigieren bei Johannes Prinz. Im Juni 2012 schließt er sein Masterstudium mit Auszeichnung ab. 2013 wird er Chorleiter für Superar in Graz; im selben Jahr assistiert er Gerald Wirth bei einer Sommerakademie für internationale Chöre.

Seit September 2018 leitet Daniel Erazo-Muñoz den Oberstufenchor der Wiener Sängerknaben sowie den Perchtoldsdorfer Chor Vivace.