:
 
Donnerstag
21
Januar
  • Special

Coronatests mit Hund

Seit Herbst werden die Wiener Sängerknaben wöchentlich auf das Coronavirus getestet. Nach der Winterpause führte das österreichische Bundesheer im Augarten einen PCR-Test durch. Das Besondere daran: Die Tests werden zur Ausbildung der Corona-Spürhunde verwendet.
Am Montag wurden 130 Kinder und deren Betreuerinnen und Betreuer von den Experten des Bundesheeres auf das Corona-Virus getestet. Bereits letztes Jahr hat das Bundesheer seinen ersten Corona-Spürhund „Fantasy Forever“ vorgestellt. Für dieses Projekt sind aber noch einige Testdurchgänge und praktische Ausbildung nötig - der "Massentest im Kleinen" bei den Wiener Sängerknaben gehört dazu. Die beatmeten Masken der 10 bis 14 Jahre alten Buben werden an das Militärhundezentrum übergeben. Verteidigungsministerin Klaudia Tanner bedankte sich für die Unterstützung. "Gleichzeitig leisten Sie einen Beitrag für die Bekämpfung der Pandemie. Nur gemeinsam können wir das Corona-Virus eindämmen“, sagte  bei ihrem Besuch im Augartenpalais.

Gerald Wirth betont: „Für uns sind regelmäßige Tests sehr wichtig - wir haben ja nicht nur den Kindern gegenüber eine Verantwortung. Wir sind daher froh über die Kooperation mit dem Bundesheer - die PCR Tests wären für uns als gemeinnütziger Verein nicht leistbar." Maris, 14, freut sich: „Es ist cool, dass der Test zur Ausbildung der Corona-Spürhunde verwendet wird." Wie das funktioniert, werden die Sängerknaben beim Besuch im Hundezentrum sehen. Darauf freuen sie sich schon.

> mehr zum Corona-Test im Augarten