:
 
Sonntag
11
Dezember

Zubin Mehta dirigiert die Wiener Hofmusikkapelle

Haydns berühmte Paukenmesse in der Burgkapelle

Zubin Mehta dirigiert die Wiener Hofmusikkapelle

Joseph Haydns berühmte Paukenmesse in der Burgkapelle

Die Wiener Sängerknaben und das in seiner Art einzigartige Ensemble der Wiener Hofmusikkapelle sind seit dem 15. Jahrhundert eng verbunden. Schon als k.k. Hofsängerknaben wirkte der Knabenchor bei Messen, Hochzeiten und Trauerfeierlichkeiten des Kaiserhofs mit.

Nach dem Ende der Monarchie wurde diese Tradition 1924 wiederaufgenommen: Die Hofmusikkapelle musiziert von September bis Juli bei den Sonntagsmessen in der Wiener Hofburgkapelle.

Das Konzert am 11. Dezember ist ein echtes Highlight – und gleichzeitig ein Debut für Stardirigent Zubin Mehta. Das Publikum darf sich auf eine spektakuläre Aufführung einer der schönsten und zugleich aufregendsten Haydn-Messen freuen. Die „Messe in Zeiten des Krieges“ - besser als Paukenmesse bekannt – entstand vor 220 Jahren; die Uraufführung fand im Dezember 1796 statt. Ihr Titel soll, wie auch die Pauken im Agnus Dei, an die Bedrohung Wiens durch Napoleons Truppen erinnern. Haydn kombiniert die Kriegstrommeln mit der eindringlichen Bitte um Frieden.

Neben Haydns ‚Missa in tempore belli’ (11.12.) stehen im Advent noch J. J. Fux’ ‚Missa confidentiae’ (4.12.) und William Byrds ‚Mass for four voices’ (18.12.) auf dem ausgesuchten Programm der Hofburgkapelle im Dezember.

Bilder von der Probe mit Zubin Mehta

Karten